Das Portal im August 2022

Aktuelles auf dem Philosophie-Portal

Liebe Nutzer:innen

Unser Portal ist viersprachig --  wenn Sie dies lieber auf Französisch, Italienisch oder Englisch lesen möchten, klicken Sie bitte auf die entsprechenden Links.

Werden Sie Mitglied unseres Vereins, damit wir Sie zu unserer Generalversammlung nach Biel einladen dürfen.

Selbstverständlich sind wir auch über andere Formen der Unterstützung, seien sie finanziell oder inhaltlich, sehr glücklich!

Bitte weisen Sie auch Ihre KollegInnen, ihre Bekannten und ihre Studierenden auf Philosophie.ch hin: Die Plattform bietet ein breitgefächertes Angebot und vielfältige Möglichkeiten des Kontakts mit anderen Philosophieinteressierten. Das Schweizer Onlineportal für Philosophie bietet über 800 Artikel von mehr als 600 Autor:innen in deutscher, französischer, italienischer und englischer Sprache, einen Veranstaltungskalender mit Veranstaltungen fast aller in der Philosophie tätigen Schweizer Institutionen und wird monatlich von mehr als 30'000 Philosophie-Interessierten besucht.

Vor allem aber bieten wir einen sorgfältig kuratierten Newsletter an, der Sie auf dem Laufenden hält. Mit (nicht mehr als) einer E-Mail pro Monat geben wir Ihnen ein Update unserer Aktivitäten, eine Übersicht der kürzlich veröffentlichten Artikel und einige Informationen über kommende Veranstaltungen. Wenn Sie den Newsletter über dieses Formular abonnieren, können Sie uns zusätzliche Informationen geben: über sich selbst (z.B. ob Sie Doktorand:in oder Gymnasiallehrer:in sind), Ihre Interessen, bestimmte Themen (Doktoratsstudium, Gymnasialunterricht, Diversität in der Philosophie), anhand welcher wir Sie mit Organisationen in Verbindung bringen können, die in diesen Bereichen tätig sind (u.a. der VSPM) und bestimmte Projekte von philosophie.ch (die Geschichte der Schweizer Philosophie, die Artikelbeschaffung für das Portal und “Open Access” in der Philosophie) - klicken Sie hier, um zu erfahren, worum es im Newsletter geht.

 

 





 

Philosophie in der Schweiz

Das ganze Jahr über versucht unser Verein, der Philosophie und den Philosoph:innen in der Schweiz von Nutzen zu sein.  Insbesondere versuchen wir, die Vernetzung zwischen Doktorierenden (durch unseren Newsletter und die CUSO-Workshops) und Philosophielehrer:innen an Gymnasien (durch unseren Newsletter, unsere Online-Kurse, durch das Sammeln von Unterrichtsmaterial, in Zusammenarbeit mit dem VSPM) zu erleichtern; also lassen Sie uns bitte wissen, wer Sie sind und was Sie über Philosophie in der Schweiz wissen! Unser langfristiges Ziel, das von swissuniversities grosszügig unterstützt wird, ist es, eine "Werkbank" zu schaffen, einen virtuellen Ort, an dem wir alle gemeinsam Philosophie betreiben.

 

Beiträge


Ende letzten Semesters erschien die neunte Ausgabe des meta(φ), der von der Fachschaft Philosophie Bern herausgegebenen Studierenden-Zeitschrift. Das meta(φ) gibt seit 2016 einen Einblick in das philosophische Schaffen der Student:innen am Institut für Philosophie der Universität Bern, erscheint sowohl in gedruckter Form (auf Vorbestellung) als auch online und ist frei zugänglich. Seit kurzem können nun alle Ausgaben auch auf philosophie.ch eingesehen werden. Machen Sie sich einen Eindruck von der philosophischen Arbeit der Studierenden an der Universität Bern!

Demokratie und Wahrheit

Der Krieg in der Ukraine und die ihn begleitende Propaganda haben weiter noch einmal mit Nachdruck das komplexe Verhältnis von Wahrheit und demokratischer Praxis ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt: Der Angriff auf demokratische Institutionen scheint auch von einem Angriff auf „Wahrheit“ und „Fakten“ begleitet zu werden. Auf der Seite mit dem  Themenschwerpunkt „Demokratie und Wahrheit“ erhält man einen Einblick in die philosophische Auseinandersetzung mit Fragen, die sich in diesem Zusammenhang ergeben. Philosophie.ch lädt zur Diskussion ein und hofft, eine konstruktive Debatte anstossen zu können.

Artikel einsenden an: info@philosophie.ch 

Migrationsphilosophie

Der thematische Schwerpunkt „Migrationsphilosophie“ befasst sich mit verschiedenen Fragen zu Migration und staatlicher Souveränität. Ein Hauptanliegen hierbei ist, den Diskurs zu öffnen und ihn für Menschen ausserhalb der professionellen Philosophie zugänglich zu machen. In erster Linie sollen, neben Philosoph:innen, auch geflüchtete Personen, Migrant:innen, Menschen, die professionell mit Migration zu tun haben und zuständige Organisationen und Institutionen zu Wort kommen. Im Interview mit Nora Soder erzählen bespielsweise die Bewohner:innen des Asylzentrums Biel-Bözingen über ihre Erfahrungen in der Schweiz als Menschen mit abgelehntem Asylantrag.

 

Krieg

In Zukunft möchten wir auch kontroversere Diskussionen und neue Formate ausprobieren (philosophische Podcasts? Comics, Videos, Songs?). Ein besonderes Anliegen ist es uns, philosophische Stimmen zur Tagesaktualität sicht- und hörbar zu machen. Seit dem Einmarsch russischer Truppen in die Ukraine steht das Thema Krieg wiederum im Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit. Philosophische Überlegungen zu diesem Thema haben jedoch bereits eine lange Tradition. Diese reicht von der Vorstellung, dass nur der Staat die Menschen vor einem Krieg beschützen kann, bis hin zu Behauptungen, dass es gerade erst der moderne Staat ist, welcher Gewalt und Kriege in einem nie dagewesenen Umfang hervorbringen kann. Auf der Seite mit dem Themenschwerpunkt Krieg erhalten Sie einen Einblick in die laufende Diskussion auf unserem Portal. Jens Pier überlegt in seinem Artikel Denken am Abgrund, wie wir über Krieg und Auslöschung nachdenken sollen.

 

Das philosopische Wochenbuch

Philosophie.ch wartet im zweiten Halbjahr mit mehreren neuen Reihen auf. Simon Kräuchis Artikelserie "Das philosophische Wochenbuch" gibt Einblick in das philosophische Schaffen und versucht in tagebuchartigen Beiträgen den oft verschlungenen Pfad von einer philosophischen Idee zum fertigen Essay nachzuvollziehen und zugänglich zu machen. Es sind bereits zwei Beiträge in der Reihe erschienen.

 

Filosofia della percezione uditiva

Wie nehmen wir die Welt durch das Hören wahr? Lesen Sie den Artikel von Giulia Lorenzi - Che cosa è la filosofia della percezione uditiva? - und erhalten Sie einen Einblick in das spannende Gebiet der Philosophie der auditiven Wahrnehmung. Zur Reihe “Che cosa è” geht es hier.

 

 

Veranstaltungen und Ausschreibungen

Lauener Symposium

Die vom ehemaligen Berner Philosophieprofessor Henri Lauener gegründete Stiftung veranstaltet am Abend des Donnerstags, 25.8. und am Freitag, 26.8. in Bern das 9. “Lauener Symposium”, zu Ehren der amerikanischen Philosophin Susan Wolf. Finden Sie hier das Programm.

 

 

Philosophie-Olympiade

Die Philosophie-Olympiade ist ein Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler, die sich für Philosophie und kritisches Denken interessieren. Am Wettbewerb können alle teilnehmen, die eine Schweizer Mittelschule besuchen. Es ist nicht notwendig, dass man Platon, Nietzsche oder Aristoteles gelesen hat; ein Interesse an Philosophie genügt!

Die Gewinner 2021/2022 sind Noah Rosenbaum und Philipp Altmann. Die Siegeraufsätze findest Du hier:

Die nächste Runde findet diesen Herbst statt. Willst Du mitmachen? Dann schreibe bis zum 27. November 2022 einen kurzen Essay (500-1000 Wörter) und sende ihn an die Philosophie-Olympiade. Du kannst den Artikel auch gerne vorher schon auf dem Portal veröffentlichen, als Test sozusagen (die Autorenrechte bleiben gänzlich bei Dir).

Weitere Informationen finden sich hier.

CUSO-Workshops

Von Donnerstag, den 22. September bis Sonntag, den 25. September findet der dritte von vier CUSO Workshops statt. Diese Workshops richten sich an Philosophie-Doktorierende und zeigen auf, warum die Geschichte der Philosophie die Aufmerksamkeit der analytischen Philosophinnen und Philosophen verdient. Der dritte Workshop behandelt den Deutschen Idealismus, die Philosophie des 19. Jahrhunderts und den Beginn der Analytischen Philosophie. Der vierte Workshop zur Philosophie ab 1945 wird com 13. bis zum 16. Oktober stattfinden.

Weitere Informationen finden sich hier.

 


An der USI in Lugano ist eine Doktorandenstelle für Philosophie ausgeschrieben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Projekte

Philosophieren in Bildern

Das "Philosophische Wimmelbuch" ist ein Projekt, in dem Philosophie.ch gemeinsam mit dem VSPM und dem Verlag vatter&vatter neue Formate erprobt. Das Projekt stellt sich die Frage,  wie sich Philosophie in Bilder umsetzen lässt. Das Projekt umfasst Workshops, in denen Bildkonzepte für philosophische Fragestellungen in Zu­sammenarbeit zwischen Bild-GestalterInnen, PhilosophInnen und ExpertInnen des Verlagswesens ent­wickelt und anschliessend grafisch umgesetzt werden. Zwischen den Workshops stehen die Zwischenergebnisse weiteren interessierten ExpertInnen über Philosophie.ch online für ein peer-review zur Ver­fügung. Die Resultate fliessen im Prototypen für ein philosophisches Bilderbuch zusammen.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

 

Fluchtgeschichten

Wir kümmern uns nicht nur um die Philosophie, sondern auch um das weitere Umfeld, in dem sie stattfindet. Das Projekt Fluchtgeschichten gibt denen eine Stimme, die nicht gehört werden.

Im neusten Beitrag zum Projekt Fluchtgeschichten, Die Integrationsproblematik in der Schweiz - Analyse eines Betroffenen, setzt sich Özgür Barış Kiliç mit der Frage auseinander, was Integration bedeutet und wie sie auch von den kantonalen Behörden verstanden wird.

 

Geschichte der Philosophie in der Schweiz

Wir interessieren uns nicht nur für die Gegenwart, sondern auch für ihre Geschichte. Unser Projekt zur Geschichte der Schweizer Philosophie steht erst am Anfang und braucht Ihre Hilfe: Öffnen Sie Ihre Archive, spenden Sie Ihre Manuskripte, teilen Sie Ihr Wissen und helfen Sie uns zu verstehen, wie wir zu denen wurden, die wir sind. Lesen Sie auch den neuesten Beitrag zum Projekt History of Swiss Philosophy. Karen Gloy, emeritierte Professorin für Philosophie und Geistesgeschichte an der Universität Luzern, spricht im Interview über die Gründung des philosophischen Seminars in Luzern und ihreallgemeine Erfahrungen mit der schweizerisch-akademischen Philosophie.