Unser Credo

Erfahren Sie mehr über den Zweck unseres Philosophieportals

mission statement

Unter dem Namen "Philosophie.ch" besteht ein gemeinnütziger Verein im Sinne von Art. 60 ff. des Schweizerischen Zivilgesetzbuches. Sein Ziel ist die Förderung der Schweizer Philosophie durch:

  • eigene Forschung zu philosophischen Fragen von allgemeinem Interesse und den besten Methoden, diese zugänglich zu machen;
  • die Herausgabe der internationalen Philosophiezeitschrift Dialectica und die Organisation ihres Triple-Blind-Prozesses und dessen Weiterentwicklung;
  • Durchführung eigener Forschungsarbeiten zu den Methoden, Zielen und Verfahren des wissenschaftlichen Triple-Blind-Publizierens;
  • Veröffentlichung qualitativ hochwertiger philosophischer Inhalte, die für eine breitere Öffentlichkeit von Interesse sind;
  • Vernetzung, Koordinierung, Bewerben und Verbreitung ebensolcher Inhalte, die anderswo veröffentlicht werden;
  • Verbreitung, Koordinierung, Bewerben und Bekanntmachung von Veranstaltungen und Aktivitäten, die solche Inhalte beinhalten oder produzieren;
    Vernetzung von Schweizer Philosophinnen und Philosophen (Personen, die in der Schweiz philosophisch tätig sind, sowie akademische Philosophinnen und Philosophen im Ausland, die einen starken Bezug zur Schweiz haben, sei es durch ihre Nationalität, ihre Ausbildung oder ihren beruflichen Werdegang) und bessere Sichtbarkeit und Zugänglichkeit ihrer Arbeit.


Manifest

Als Philosoph:innen glauben wir an die Wahrheit. Die Wahrheit, an die wir glauben, ist schwer zu erreichen, schwer richtig zu formulieren, oft nicht nachprüfbar und häufig jenseits unserer Kenntnis, sicherlich individuell, vielleicht sogar kollektiv. Deshalb glauben wir an den absoluten Wert der Meinungsfreiheit und schätzen die Freiheit der Gedanken und ihrer Äußerung als eine der größten (potenziellen) Errungenschaften der Menschheit. Deshalb zensieren wir nur, wenn wir müssen, d.h. von außen dazu gezwungen werden. Jede:r, hier und anderswo (aber besonders hier), sollte immer, unter allen Umständen und in allen Zusammenhängen seine/ihre Meinung sagen dürfen.

Als Philosoph:innen glauben wir, dass die Wahrheiten, denen wir (beruflich) auf die Spur kommen wollen, am besten durch die Vernunft (und nicht durch Glauben, Vorurteile, Tradition, Intuition oder Ähnliches) zu ermitteln sind, und aus diesem Grund (versuchen) wir, ein Regime argumentativer Strenge zu befolgen, weil wir glauben, dass dies der beste Weg ist, um gemeinsam Fortschritte in unserem wissenschaftlichen Streben nach Wahrheit zu machen. Wir glauben, dass Philosophie eine argumentative Disziplin ist und werden nur philosophische Inhalte veröffentlichen, die zumindest versuchen, argumentativ zu sein.

Lesen Sie mehr über unsere Diskursformen in unserer Netiquette.