Geschichte

Das Portal Philosophie.ch feierte im Jahr 2017 sein 20-Jähriges Bestehen! Zeit genug für eine kleine Rückschau.

Seinen Anfangspunkt fand das Portal Philosophie.ch (www.philosophie.ch) 1997 an der Universität Bern, initiiert von Herrn Professor Gerhard Seel. Seit 2002 leitete Herr Dr. Philipp Blum (geb. Keller) das Projekt und erarbeitete gemeinsam mit der studentischen Fachschaft der Universität Genf erste ausführlichere Inhalte. Im Jahr 2007 wurde unter der Leitung von Dr. Jiri Benovsky und mit Hilfe der philosophischen Institute der Eventkalender entwickelt, der über aktuelle Veranstaltungen informiert. Seit 2008 koordiniert Philosophie.ch die Werbung um zukünftige Studierende der philosophischen Institute der Schweiz. Ebenfalls wurde im Jahr 2008 mit Hilfe von Frau Leser der Verein „Philosophie.ch – Swiss Portal for Philosophy“ gegründet. Der Verein verfolgt das Ziel, die Homepage weiterzuentwickeln und den philosophischen Diskurs für die breite Öffentlichkeit nutzbar zu machen. Zwischen 2016 bis 2019 wurde das Präsidium von Frau Sahra Styger wahrgenommen.

Philosophie.ch entwickelt sich seit dem Relaunch im Jahr 2017 zu einer gesamtschweizerischen Anlaufstelle für Philosophie, die in ihrer Zielsetzung, ihrem Umfang und ihrem Erfolg in der Schweiz, aber auch in Europa einzigartig ist. Über 70 philosophische Organisationen in der Schweiz informieren mittels Philosophie.ch über Ihre Veranstaltungen und Angebote. Das Portal umfasst zudem über 1000 philosophische Blogbeiträge, welche ehrenamtlich von professionellen Philosophinnen und Philosophen verfasst wurden.


Gemeinnützigkeit von Philosophie.ch

Philosophie.ch hatte zum Anfang des Jahres 2012 ein Gesuch um Steuerbefreiung bei der Steuerbehörde des Kantons Bern eingereicht und wurde auf Grund von Gemeinnützigkeit rückwirkend bis 2010 als steuerfrei anerkannt. Gemäss der Zielsetzung von Philosophie.ch verfolgt der Verein keine wirtschaftlichen Zwecke: Um die Philosophie einem möglichst breitem Publikum zugänglich zu machen, stehen alle Dienste des Portals kostenfrei zur Verfügung (Blogs, Jobplattform, Onlinejournal, Eventkalender und ebenso die Themendossiers). Von Anfang an hat Philosophie.ch diese Organisationsform gewählt und wird sie sie ebenfalls in Zukunft beibehalten.