Themendossier Einstein und Philosophie?

Albert Einstein ist für seine Arbeiten in der Physik weltberühmt. Nur wenige wissen jedoch, dass Einstein selbst auch philosophische Arbeiten publiziert hat und seine Erkenntnisse weitreichende Folgen für die Philosophie haben. Oder haben „Raum“ und „Zeit“ nichts mit Wissen zu tun?

·

Der weltberühmte Physiker Albert Einstein, der revolutionäre Erfinder der Relativitätstheorie, war auch Philosoph. Er befasste sich mit Themen wie beispielsweise dem Frieden und seine wissenschaftlichen Erkenntnisse hatten weitreichende Folgen für die Philosophie.

 

Dossier jetzt downloaden!

Einstein und Philosophie

Im philosophischen Themendossier „Einstein und Philosophie?“ wird genauer untersucht, inwiefern Einstein ein Philosoph war und was er in der Philosophie bewirkte. Tilman Sauer, Einsteinspezialist in Bern und Los Angeles, erläutert in einem Interview, was Einstein unter „Realität“ und „Physik“ versteht, sowie weshalb kritisches und verantwortungsvolles Denken im wissenschaftlichen Vorgehen nicht wegzudenken ist.

Zudem wird die Frage behandelt, wie menschliche Erkenntnis überhaupt möglich ist, wo ihre Grenzen liegen und worin der Zusammenhang zwischen Erkenntnis und physikalischer Wirklichkeit besteht. Dabei wird auch das berühmte Einstein-­‐Podolsky-­‐Rosen Gedankenexperiment mit einbezogen.

„Raum“ und „Zeit“ sind nicht nur physikalische Grössen, sondern allgemeine Begriffe, die durch Einstein eine neue Bedeutung erhielten. Dieser Bedeutungswechsel wirft bedeutende physikalische und philosophische Fragen auf. Das Themendossier bietet eine leicht verständliche, erste Annäherung an diese Fragen. Indem es sich zudem gezielt der philosophischen Seite Einsteins widmet, offenbart es einige erstaunliche Aspekte eines grossartigen Denkers.

 

 

Literaturtipps

Philosophische Schriften Albert Einstein

  • Albert Einstein, Über den Frieden. Weltordnung oder Weltuntergang, Köln 2004, Glb Parkland. Otto Nathan (Herausgeber), Heinz Norden (Herausgeber), Albert Einstein (Autor), Bertrand Russell (Vorwort)
  • Sigmund Freud, Albert Einstein, Warum Krieg?: Ein Briefwechsel, Zürich 1996, Diogenes.
  • Carl Seelig (Hrsg.): Mein Weltbild. Texte, Aufsätze und Reden. 1953.
  • Helen Dukas, Banesh Hoffmann (Hrsg), Albert Einstein, Briefe, Diogenes Verlag 2005.
  • Albert Einstein, Verehrte An- und Abwesende! Originaltonaufnahmen 1921-1951, Herausgegeben von Klaus Sander, 2-CD-Set, 115 Minuten, Booklet, 32 Seiten, ISBN-10: 3-932513-44-4, ISBN-13: 978-3-932513-44-2, EUR 24,80
  • Albert Einstein, “Motive des Forschens.” In Zu Max Plancks sechzigstem Geburtstag. Ansprachen, gehalten am 26. April 1918 in der Deutschen Physikalischen Gesellschaft. Karlsruhe: C. F. Müller, pp. 29–32
  • Albert Einstein, “Time, Space, and Gravitation.” Times (London), 28 November 1919, 13–14; On the Method of Theoretical Physics, The Herbert Spencer Lecture, delivered at Oxford, 10 June 1933. Oxford: Clarendon Press
  • Albert Einstein, “Physik und Realität.” Journal of The Franklin Institute 221: 313–347

 

Weitere Quellen:

  • Albert Einstein, „Relativitätstheorie“, in: Sammlung Vieweg – Arbeiten aus den Gebieten der Naturwissenschaften und der Technik, Heft 38, Verlag Friedrich Vieweg & Sohn, Braunschweig, 1963
  • Rudolf Carnap / Hans Reichenbach (Hgg.): Erkenntnis 1, Leipzig 1930–31, zugleich „Annalen der Philosophie“, Bd. 9
  • A. Einstein, B. Podolsky and N. Rosen, Phys. Rev. 47, 1935
  • Schülerduden Philosophie, Abschnitt zur Quantentheorie, Dudenverlag, Mannheim, 2002, ISBN: 3-411-71262-7
  • Max Jammer, The EPR Problem in its Historical Development, in: Symposium on the Foundation of Modern Physics. 50 years of the Einstein-Podolsky-Rosen Gedankenexperiment, edited by P. Lahti &P.Mittelstaedt, Singapore, 1985)., S. 130 ff.
  • A. Zeilinger, Einsteins Spuk. Teleportation und weitere Mysterien der Quantenphysik, München, 2007