Werkzeuge für Forschende

Verbreitung von philosophischer Forschung

-

Die Verbreitung und Vertiefung von Kernfragen aktueller Forschung wird durch Partizipation ermöglicht.

Das Portal

Der Verein Philosophie.ch bietet Forschenden die Möglichkeit, Ihre Arbeiten und Ergebnisse einer breiteren Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen.

Das Portal empfängt mehr als 1000 BesucherInnen täglich und umfasst ein breites, thematisches Spektrum an Blogbeiträgen im Bereich Wissenschaftskommunikation.

Das Portal philosophie.ch begreift sich auch als Netzwerk für Lehrpersonen und Forschende, die an Schweizer Lehr- oder Forschungsinstituten tätig sind. Die kostenlosen Werkzeuge des Portals (Nutzerkonten, Newsletter, Blog) sollen den Austausch zwischen den verschiedenen philosophischen Disziplinen erleichtern und die Sichtbarkeit der Forschung steigern. Der Verein philosophie.ch setzt sich dafür ein, philosophische Forschung und den intradisziplinären Diskurs zu fördern und diesen Diskurs der breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Mehr dazu:

Das Benutzerkonto
Der Newsletter
Anleitung zur Website

 

Verbreitung von Forschung

Das Engagement von einzelnen Forschenden sowie von Gruppen und Forschungsschwerpunkten im Bereich Verbreitung von Forschung ist einerseits essenziell für eine sinnvolle und nachhaltige Öffnung der universitären Domäne für die Interessen und Bedürfnisse der Gemeinschaft und einzelner Individuen. Andererseits fördert sie auch den Einfluss, den die Wissenschaft im öffentlichen Raum hat.

In diesem Sinn versteht sich das Portal philosopie.ch als Werkzeug und der Verein dahinter als direkter Ansprechpartner für Forschende mit dem Ziel, die Forschung in der Schweiz zu fördern und zu verbreiten.

Mehr dazu:

Der Verein

Kontakt und Hilfe

 

Kommunikation in der Wissenschaft: neue Formate und Mehrsprachigkeit

Die Arbeit an der mehrsprachigen Kommunikation, also die Entwicklung und Verbesserung neuer Formate der Kommunikation, strebt danach, die theoretische und praktische Arbeit von Forschenden und Instituten in effizienter und verständlicher Weise einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Eine derartige Diskussion und Vertiefung von Kernfragen aktueller Forschungsprojekte schafft Partizipation.