NZZ Libro Verlag Neuerscheinungen 2018

Gerne zeigen wir Ihnen hier eine Auswahl an philosophischen Neuerscheinungen des NZZ Libro Verlages.

 

Hans Ulrich Gumbrecht

Weltgeist im Silicon Valley
Leben und Denken im Zukunftsmodus

Mit einem Vorwort von René Scheu, Feuilleton-Chef der Neuen Zürcher Zeitung.

ISBN 978-3-03810-374-5 (Buch)
Bindung Klappenbroschur
Seitenanzahl 240 Seiten

 

"Das Silicon Valley ist der Ort des neuen Weltgeists, hier entsteht die Denkkultur des 21. Jahrhunderts. Hans Ulrich Gumbrecht macht sie fassbar.
Ein kritischer Blick auf Leben und Denken im Zukunftsmodus: Wenn Hegel heute lebte und sich die Frage nach dem Ort des Weltgeists erneut stellte, dann käme er am Denken der Programmierer vom Silicon Valley nicht vorbei. Palo Alto, Cupertino oder Mountain View heissen die unscheinbaren Ortschaften, in denen die radikal optimistischen Denker und Macher ihre technische Zukunft gerade erfinden. Diese jungen Seelen bilden das Intensitätszentrum einer neuen Welt, deren Vermessung und kritische Analyse eben erst begonnen hat. Direkt am Pazifik entsteht eine Denkkultur, die die philosophischen Traditionen alteuropäischen Zuschnitts mit dem amerikanischen Pragmatismus zur Konvergenz bringt. Hans Ulrich Gumbrecht, der fast 30 Jahre an der Stanford University lehrte, macht in seinem Buch diese neue Kultur fass- und erfahrbar."
Mehr Informationen hier.


 

 

Mark Lilla

Der Glanz der Vergangenheit
Über den Geist der Reaktion

Herausgegeben und mit einem Vorwort versehen von René Scheu
Aus dem Amerikanischen übersetzt von Elisabeth Liebl

ISBN 978-3-03810-323-3 (Buch)
Bindung Klappenbroschur
Seitenanzahl 144 Seiten

 

"Mark Lilla beschäftigt sich mit reaktionären Philosophien, mit der historisch-politischen Figur des Reaktionärs und mit der Kraft der politische Nostalgie. Der Reaktionär sehnt sich nach der intakten Welt eines eingebildeten Goldenen Zeitalters zurück.
Die Reaktion ist ein Stiefkind der Geschichte, die Revolution hat ihr den Rang abgelaufen. Was Revolutionen auslöst, zu ihrem Erfolg oder Scheitern führt, wurde umfassend analysiert. Über Reaktion als politisches Phänomen wird hingegen kaum geforscht und diskutiert. Wir begnügen uns mit der Feststellung, dass reaktionäres Denken in Ignoranz und Uneinsichtigkeit wurzelt. Mark Lilla setzt dem eine andere Sichtweise entgegen: Jeder grössere soziale Wandel bedeutet für einen Teil der Gesellschaft die Vertreibung aus einem Paradies, das nostalgisch verklärt wird. Die Grundbefindlichkeit des Reaktionärs ist die politische Nostalgie und die Sehnsucht nach dem vermeintlich verlorenen Paradies.

Lilla seziert in seinem erstmals ins Deutsche übertragenen Buch reaktionäre Denk- und Handlungsmuster und kommt entlang Denkern wie Franz Rosenzweig oder Eric Voegelin und Denkströmungen von Luther bis Mao zum Schluss, dass Reaktion eine prägende historische Kraft ist. Sie bedarf heute mehr denn je einer intellektuellen Auseinandersetzung.

Denn nur wer die Reaktion versteht, kann gegen sie ankämpfen."
Mehr Informationen hier.