Podiumsdiskussion: Zukunftsangst

Die Zukunft ist ungewiss. Manche PhilosophInnen – nämlich VertreterInnen der sogenannten Zeittheorie des „wachsenden Blocks“ – behaupten sogar, dass die Zukunft gar (noch) nicht existiert.

Am 17. November 2016 diskutieren wir im Sphères in Zürich das Thema Zukunftsangst. Wer sich per E-mail (events@philosophie.ch) anmeldet, erhält 5 Sfr. Eintrittspreisreduktion!

Die Zukunft ist ungewiss. Manche PhilosophInnen – nämlich VertreterInnen der sogenannten Zeittheorie des „wachsenden Blocks“ – behaupten sogar, dass die Zukunft gar (noch) nicht existiert. Was können wir also über Sachverhalte wissen, die möglicherweise noch gar nicht real sind? Wir können lediglich Prognosen darüber anstellen, wie die Zukunft aussehen wird. Man kann aufgrund von Ausganssituationen und Tendenzen bis zu einem gewissen Grad darauf schliessen, was geschehen wird. Haben wir, in Anbetracht dieser Prognosen, Grund zur Angst? Was lässt sich daraus für unser Handeln ableiten?

Über diese und weitere Fragen werden wir an der philosophischen Podiumsdiskussion am diesjähirgen UNESCO Welttag der Philosophie diskutieren. Insbesondere wird der Fokus auf Medizin, Wirtschaft und Umwelt liegen.

 

Auf dem Podium:

Prof. Dr. med. Dr. phil Nikola Biller-Andorno (Universität Zürich) Philipp Löpfe (Watson) Prof. Dr. Gertrude Hirsch Hadorn (ETH)

 

Moderiert durch:

Dr. Olivia Bosshart (KION)

Die Veranstaltung findet am 17. November 2016 um 19:00 Uhr im sphères in Zürich statt. Sie ist Teil der diesjährigen „Langen Nacht der Philosophie Zürich“.