Philosophie in der Schweiz

Aktuell im Januar

Hier finden Sie den ersten Fingerzeig auf das, was im Januar philosophisch in der Schweiz geschieht. Wir informieren Sie untenstehend über aktuelle Events, wie das Halbfinale der Philosophie Olympiade, dem internationalen Workshop zum Thema «politisches Theater», dem Zürcher Philosophiefestival und dem Café Philo in Winterthur, und spannenden Neuerscheinungen. Was interessiert Sie?

EVENTS

10. Januar: Halbfinale Philosophie Olympiade

Die Schweizer Philosophie-Olympiade 2018/19 rief im November 2018 dazu auf, Schüler der Mittelschule zu folgenden Themen einen Essay einreichen sollten:

  1. Kann man von jemandem sagen, dass er kulturlos ist?
  2. Gibt es objektive Risiken?
  3. «Die Wege zur Philosophie sind unendlich viele. Zu ihr gelangt man in der Tat (…) von jeder wissenschaftlichen Frage aus, wenn man sie nur genügend weit verfolgt.» (Moritz Schlick)
  4. «Was du nicht willst, dass man dir tu, das füg auch keinem andern zu.“ (Altes Testament)

Die VerfasserInnen der besten Essays kommen am 10. Januar 2019 in den Halbfinal. Dort können sich die Teilnehmenden für einen der 12 Plätze am nationalen Final qualifizieren, der im März 2019 in Bern stattfindet. Die zwei besten TeilnehmerInnen des Schweizer Finals reisen an die Internationale Philosophie-Olympiade (IPO), die im Mai in Rom (Italien) abgehalten wird.

https://philosophy.olympiad.ch/de/mitmachen/

 


 

17. Januar: Internationaler Workshop zum Thema «politisches Theater»

«'Lasst euch nicht verführen / Zu Fron und Ausgezehr!' (B. Brecht). Politisches Theater im deutschsprachigen Raum (1918-2018)»

Das philosophische Seminar der Universität Luzern (Organisation Susanne Schmieden, Christine Abbt und Daniela Herzog) schreibt: «Im Workshop wollen wir uns auf den Spuren des Brechtschen Appells gegen ideologische Verführungen als Inanspruchnahme des Individuums für eine vermeintlich große Sache mit den Werken verschiedener deutschsprachiger Dramatiker*innen beschäftigen, die sich in dieser Tradition und bis heute mit dem jeweiligen Zeitgeschehen kritisch auseinandersetzen.»

Zeit: 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Ort: Universität Luzern, Raum 3.B48

Programm Workshop als PDF hier.

 


 

17.–19. Januar 2019 [Zürcher Philosophie Festival] zum Thema «Träum weiter»

Ewige Jugend und freie Liebe oder doch Schrebergarten und Bausparvertrag? Für den Weltfrieden kämpfen oder in der virtuellen Welt verschwinden?

Mit der Zweitausgabe des Zürcher Philosophie Festivals brechen wir ins Land der Träume auf und fragen, wovon wir träumen dürfen, was wir anpacken müssen und was wir lieber lassen sollten. Mit dabei sind unter anderem Jonas Lüscher, Svenja Flasspöhler, Yves Bossart, Barbara Bleisch und Melanie Winiger.

https://philosophiefestival.ch/

Programm Festival als PDF hier.

 


 

21. Januar: Café Philo Winterthur zum Thema «Die Geburt – Das Denken des Anfangs»

Jeden 3. Montag im Monat lädt das Café Philo Winterthur zur Diskussion ein. Was kann ich wissen? Was soll ich tun? Was ist und wie handelt der Mensch? Solchen und weiteren Fragen der klassischen Philosophie, sowie auch Fragen der angewandten Ethik wollen wir in offenen Diskussionsrunden nachgehen. Nach einer kurzen Einführung ins jeweilige Thema sind alle eingeladen, im Rahmen einer moderierten Diskussion ihre Gedanken und Ansichten mitzuteilen und den Fragen und Einwänden der anderen auszusetzen.

Moderation: Robert Langnickel

Zeit: 19.30 Uhr

Ort: Anhaltspunkt Neuhegi Begegnungszentrum der katholischen Kirche in Winterthur

https://www.anhaltspunkt-neuhegi.ch/neuhegi/caf%C3%A9-philo/556

 


 

NEUERSCHEINUNGEN

Herausgegeben von Julia Gruevska, Hans-Ulrich Lessing und Kevin Liggieri
„Helmuth Plessner. Philosophische Anthropologie - Göttinger Vorlesung vom Sommersemester 1961“

Diese Vorlesung aus dem Sommersemester 1961 ist die einzig überlieferte Einführung in die philosophische Anthropologie aus der Hand Plessners und bildet damit einen wichtigen Bezugspunkt der Forschung. Sie diente Plessner als Materialbasis für seine bekannte Abhandlung Conditio humana und bietet eine überaus verständliche und beispielreiche Einführung in dessen anthropologische Konzeption. Zu den behandelten Themen zählen die Genese und Funktion der philosophischen Anthropologie, das Problem der Sprache und der Umwelt sowie der Begriff der Person. Eine Entdeckung!

CH: 28,90 sFr
Geplantes Erscheinen: 14.01.2019
suhrkamp taschenbuch wissenschaft 2268

Taschenbuch, 256 Seiten
ISBN: 978-3-518-29868-8

https://www.suhrkamp.de/buecher/philosophische_anthropologie-helmuth_plessner_29868.html

Sebastian Rödl
„Selbstbewußtsein und Objektivität - Eine Einführung in den absoluten Idealismus“

Gegen die verbreitete Idee, dass Erkenntnis, wenn sie objektiv sein will, die erste Person transzendieren muss, erklärt Sebastian Rödl in seinem neuen Buch, dass Erkenntnis nur durch ihren erstpersonalen Charakter Objektivität besitzt. Er bietet auf diesem Weg eine überraschende Einführung in den absoluten Idealismus und unterminiert zugleich eine Reihe fraglos geltender Vorstellungen. Dazu gehört etwa die, Urteilen sei eine propositionale Einstellung und Schließen ein geistiger Vorgang, oder auch die, es gebe eine empirische Wissenschaft des Vermögens objektiver Erkenntnis. Rödl zeigt, dass sie alle der irrigen Idee entspringen, die Objektivität der Erkenntnis sei ihrem erstpersonalen Charakter entgegengesetzt.

D: 18,00 €
A: 18,50 €
CH: 25,90 sFr
Geplantes Erscheinen: 14.01.2019

suhrkamp taschenbuch wissenschaft 2253

Taschenbuch, 215 Seiten
ISBN: 978-3-518-29853-4

https://www.suhrkamp.de/buecher/selbstbewusstsein_und_objektivitaet-sebastian_roedl_29853.html

Gernot Böhme
„Leib - Die Natur, die wir selbst sind“

Gernot Böhmes neues Buch führt die Natur, die wir selbst sind, in den aktuellen Diskurs über die Natur ein. Mit »Leib« wird weder der Körper des Menschen als Organismus noch seine Natur im Sinne eines Wesens bezeichnet. Der Leib ist dem Menschen gegeben durch die Regungen und Bedürfnisse, die in ihm aufsteigen; er kann ihn aufsuchen durch leibliches Hin-Spüren. Dieses Konzept von Natur hat Konsequenzen für Ethik und Ästhetik: Ein Mensch kann als Patient mündige Entscheidungen nur treffen, wenn er qua Leib in sich gefestigt ist, und die ökologische Ästhetik ist keine Fortsetzung der traditionellen Naturästhetik, weil die Umwelt weder ein Objekt noch ein Anblick ist, sondern das, worin wir sind.

D: 18,00 €
A: 18,50 €
CH: 25,90 sFr
Geplantes Erscheinen: 14.01.2019

suhrkamp taschenbuch wissenschaft 2270

Taschenbuch, 196 Seiten
ISBN: 978-3-518-29870-1

https://www.suhrkamp.de/buecher/leib-gernot_boehme_29870.html

Claus-Steffen Mahnkopf
„Philosophie des Orgasmus“
Über das Schönste der Gefühle

Wer den schönsten Augenblick sucht, kommt rasch auf den Höhepunkt der Höhepunkte: den Orgasmus. Wiewohl Dauerthema in den Medien, ist die sexuelle Erfüllung mitnichten eine einfache Sache. Sie ist biologisch und kulturell, sinnlich und symbolisch, fleischlich und geistig, emotional und kommunikativ. Und weiblich und männlich, mithin zutiefst menschlich. In ihr treffen die Naturgeschichte und die Evolution auf die großen Erzählungen vom menschlichen Glück, einer emanzipierten Gesellschaft, einer reifen Liebeskultur und eines befreiten Geschlechterverhältnisses, kurz: eines guten Lebens.

Das Staunen über den Orgasmus erhält in diesem Buch eine Philosophie, die Wissenschaft mit Kunst, Literatur, Film und Musik, die intellektuellen Diskurse mit Alltagserfahrungen und die politische Frage mit der Utopie einer leidenschaftlichen und erfüllenden Glückseligkeit verbindet.

D: ca. 12,00 €
A: ca. 12,40 €
CH: ca. 17,90 sFr
Geplantes Erscheinen: 14.01.2019

suhrkamp taschenbuch 4934

Taschenbuch, 246 Seiten
ISBN: 978-3-518-46934-7

https://www.suhrkamp.de/buecher/philosophie_des_orgasmus-claus-steffen_mahnkopf_46934.html