Blogbeitrag von Flavia Rüegg

Hi Mat, who are you?

Bezeichnet „Heimat“ die Herkunft, das Land, aus dem man kommt?

In der NZZ lese ich, 25 Algerier seien „in die Heimat ausgeschafft worden“[1]. Verwunderung steigt in mir hoch. - Welch‘ ein unseliger, grausliger Ort muss diese Heimat sein? Sucht niemand freiwillig diesen Ort auf? Weshalb scheint uns dieser Begriff dennoch so harmlos? Aufgewühlt beginne ich darüber nachzudenken, in was für eine “Heimat” diese Menschen ausgeschafft werden. In was für einer Beziehung stehen diese 25 Algerier mit ihrer sogenannten Heimat?

Bezeichnet „Heimat“ die Herkunft, das Land, aus dem man kommt? Ist man einfach unter der Erde begraben und kriecht dann aus der Erde an die Erdoberfläche und seither kommt man aus diesem Land. Oder bezieht sich die Heimat auf den Geburtsort? Was aber, wenn ein Ort kein Krankenhaus besitzt wie beispielsweise das Fürstentum Lichtenstein? Das hiesse, das Fürstentum Lichtenstein kann für niemanden Heimat sein, da dort keine Kinder geboren werden? Oder ist unsere Heimat dort, wo auch unsere Vorfahren herkommen? Ich überlege: Meine Mutter ist aus der Schweiz, meine eine Grossmutter aus Frankreich, meine andere Grossmutter aus der Schweiz, woher meine Urgrossmüttern kommen und deren Müttern weiss ich nicht. Es könnte sein, dass Lucy, die vor 3,2 Millionen Jahren in Äthiopien lebte, unser aller Vorfahrin ist. Dann wäre Äthiopien meine Heimat, unser aller Heimat. Hätten die 25 Algerier, die in ihre Heimat verfrachtet wurden, also richtigerweise nach Äthiopien ausgeschafft werden müssen, so wie alle anderen, die in ihre Heimat ausgeschafft werden? Sind daher die eigenen Vorfahren bloss die näheren Verwandten und die eigene Heimat wird durch deren Staatszugehörigkeit bestimmt? Doch ist es reichlich bizarr, wenn die Staatszugehörigkeit bestimmt, wo unsere Heimat liegt, wenn sich jede Person mit genügend finanziellen Mitteln die Staatszugehörigkeit von Malta und anderen Ländern erkaufen kann. Oder ist die Heimat der Algerier das Vaterland und das Vaterland bezeichnet einfach den Ort, an dem der Vater lebt. Und wo sollte das Vaterland sein, wenn der Vater unbekannt ist?

Es will mir nicht dämmern, was das Besondere dieses Ortes ist, an den die genannten Algerier gebracht wurden. Diese Überlegungen führen mich zum Schluss, dass Heimat keinen Ort bezeichnet und in dem zitierten Satz „Heimat“ geradezu NICHTS bedeutet. Wurden dann diese 25 Algerier ins NICHTS ausgeschafft?



[1] NZZ 2010: Schweiz hat Mühe mit Ausschaffungen nach Algerien. https://www.nzz.ch/schweiz_hat_muehe_mit_ausschaffungen_nach_algerien-1.5504785. Abgerufen am 21.10.2017.