Die Paradoxien staatlicher Autonomie - mit Prof. Dr. Markus Stepanians

Im Café Kario in Bern diskutieren wir mit Prof. Dr. Markus Stepanians über staatliche Autonomie. Melden Sie sich jetzt an!
Café Kairo, Dammweg 43, Bern
20:00 - 21:30

Am 04. Februar 2019 philosophieren wir mit Prof. Markus Stepanians
über die Paradoxien staatlicher Autonomie: Zwischen absoluter Freiheit und absoluter Tyrannei

Der Begriff der politischen Autonomie oder Souveränität ist derzeit ein zentraler Kampfbegriff zahlreicher politischer Debatten. In der Schweiz hat jüngst Bundesrat Ueli Maurer in einer Rede mit dem Titel Was heisst eigentlich Souveränität? diese Frage so beantwortet: «Souveränität heisst einfach Unabhängigkeit vom Einfluss anderer Staaten. So steht es im Duden. Wir können auch sagen, Souveränität heisst einfach Selbstbestimmung im Gegensatz zu Fremdbestimmung.» Tatsächlich ist dies jedoch nur die zweite im Duden genannte Definition. An erster Stelle nennt der Duden «Souveränität» im Sinne der «höchsten Gewalt, Oberhoheit des Staates» über seine Mitglieder. So verstanden ist die absolute Souveränität eines Staates das Gegenteil von Freiheit, nämlich uneingeschränkte Gewalt und bedingungslose Herrschaft über seine Bürger.

Sind diese zwei Grundbedeutungen von Souveränität miteinander vereinbar? Hier lauert ein Paradox: Absolute Freiheit und Unabhängigkeit gegenüber aller Autorität nach aussen scheint gleichbedeutend mit absoluter Tyrannei gegenüber dem Bürger nach innen. Oder besteht dieses Paradox vielleicht nur zum Schein? Darüber wollen wir gemeinsam diskutieren.

Prof. Dr. M. Stepanians