Die Menschen töten Tiere, möchten aber nicht daran erinnert werden

Vortrag & Gespräch - Zürich
Universität Zürich, Rämistrasse 71, 8006 Zürich
18:00 - 19:00

Der Zürcher Schriftsteller Thomas Meyer schreibt über Juden auf Abwegen, über verliebte Riesen und über Trennungen. Über unseren Umgang mit Tieren sagt er, der Veganer, lieber nichts mehr. Er hat die Erfahrung gemacht, dass dieses Thema alles andere als publikumsfähig ist. Die Menschen töten Tiere, möchten aber nicht daran erinnert werden. Wo es sonst heisst: »Das darf man ja wohl noch sagen«, gilt hier das Gegenteil. Ein Gespräch über eines, das man nicht so ganz führen kann, und über Sprache, die Tieren gerecht wird.

Animal Rights Switzerland widmet sich der Aufklärungsarbeit im Tierschutz. Organisiert wird diese Veranstaltung von der Animal Rights Switzerland Hochschulgruppe Zürich. Sie setzt sich an den Zürcher Hochschulen für die Reflexion über unseren Umgang mit Tieren ein und bringt interessierte Studierende zusammen. Durch den Abend führt Nico Müller, Tierethiker an der Universität Basel und Vorstandsmitglied von Animal Rights Switzerland.

 

Thomas Meyer
hat manches Jahr als Werbetexter gearbeitet. Seit 2012 ist er Schriftsteller und freut sich jeden Tag darüber. Sein Essay »Trennt euch!«, in dem er Tipps für die erfolgreiche Entzweiung gibt, erschien 2017. Die Verfilmung seines Erfolgsromans »Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse« kommt diesen Oktober in die Schweizer Kinos. Nächstes Jahr folgt mit »Meyers kleines Lexikon« ein literarisches Nachschlagewerk beim Salis Verlag.