·

Big Data, Ethik und Recht

Weiterbildungsseminar
Zentrum für Weiterbildung der UZH
09:00 - 17:30

Die umfassende Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft generiert eine enorme Datenmenge, die zunehmend Gegenstand ausgeklügelter Auswertungen für unterschiedlichste Zwecke ist: Kontrolle von Geschäftsprozessen, Individualisierung von Preisen und Produkten, personalisierte Werbung, Marketing, etc. Diese unter das Stichwort „Big Data“ fallenden Entwicklungen führen zunehmend zu ethischen Herausforderungen, die über den rein rechtlichen Rahmen von Datenschutz hinausgehen.

In diesem zweitägigen Seminar erhalten die Teilnehmenden konzentrierte Einblicke in die wichtigsten ethischen Fragen und die rechtlichen Grundlagen rund um Big Data. Beispielsweise: Darf man aus Nutzerdaten Verhaltensprofile erstellen? Sind Massendaten ein öffentliches Gut? Welche Formen von datengetriebener Diskriminierung sind gerechtfertigt? Was sind die rechtlichen Rahmenbedingungen für Big Data in der Schweiz? Welche datenschutzrechtlichen Änderungen sind mit der Revision des schweizerischen Datenschutzgesetzes und mit der neuen Datenschutzgrundverordnung der EU zu erwarten?

Zur Beantwortung solcher und anderer Fragen lernen Sie die rechtliche Grundlagen sowie grundlegende ethischer Theorien kennen und können diese auf diverse Fallbeispiele von Big Data Analytics anwenden. Insbesondere soll verdeutlicht werden, dass sich die Herausforderungen rund um Big Data nicht im Schutz von Privatheit (privacy) erschöpfen. Zudem werden Gemeinsamkeiten und Unterschiede des ethischen Ansatzes im Vergleich mit dem Datenschutzrecht beleuchtet.

Seit bald 20 Jahren führt das Ethik-Zentrum der Universität Zürich mit grossem Erfolg berufsbegleitende Weiterbildungsstudiengänge und -kurse in Angewandter Ethik durch. Unser Weiterbildungsangebot diplomiert Sie nicht zur Expertin oder zum Experten für Moral, aber es vermittelt Ihnen die Kompetenz, ethische Fragen überhaupt erst als solche zu erkennen und ihre verschiedenen Aspekte zu kritisch zu beurteilen.