| | | | | | | | | | | | | |

Ausstellung LUDWIG WITTGENSTEIN : DIE TRACTATUS ODYSSEE

Hundert Jahre nach Fertigstellung von Wittgensteins Tractatus – Eine Reise durch die Entstehung des Werkes bis zur Geburt einer modernen Kulturikone
Grillparzerhaus (Österreichisches Staatsarchiv), Erdgeschoss, Johannesgasse 6, A-1010 Wien
08:00 - 23:00

Ausstellung LUDWIG WITTGENSTEIN : DIE TRACTATUS ODYSSEE

  1. Oktober 2018 - 30. November 2018

Hundert Jahre nach Fertigstellung von Wittgensteins Tractatus – Eine Reise durch die Entstehung des Werkes bis zur Geburt einer modernen Kulturikone

 Im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres 2018 ist ab 16. Oktober im Grillparzerhaus in Wien die Ausstellung "Ludwig Wittgenstein: Die Tractatus Odysee" zu erleben.

Aus Anlass der Vollendung von Ludwig Wittgensteins bahnbrechendem Werk "Tractatus Logico-Philosophicus" (ursprünglicher deutscher Titel: Logisch-Philosophische Abhandlung), kurz Tractatus genannt, vor 100 Jahren präsentiert das in Wien ansässige intellektuelle Forum "Wittgenstein Initiative" in der Ausstellung dessen Entstehungsgeschichte. Sie beleuchtet Wittgensteins persönliche und philosophische Reise von 1912 bis 1922 durch Multimedia, Fotos und Briefe vor der Kulisse einer der dramatischsten Epochen der europäischen Geschichte.

 

"Die von Wittgenstein entwickelte komplexe Theorie der Sprache hatte einen enormen Einfluss nicht nur auf die Philosophie, sondern auch auf Literatur, Musik, Film, Malerei, Architektur, Anthropologie und Ökonomie", so Generalsekretärin Radmila Schweitzer.

 

Im August 1918, während seines letzten Fronturlaubs, diktierte Wittgenstein die endgültige Fassung seiner Logisch-Philosophischen Abhandlung, ein Werk, das später unter dem Titel "Tractatus Logico-Philosophicus"  Weltruhm erlangte. Der Tractatus zählt zu den bahnbrechenden Werken der Philosophiegeschichte und ist in seiner Einzigartigkeit noch heute eine Herausforderung. Wittgensteins Intention war zugleich eine streng philosophische und literarische. Wie in der Dichtung, lässt sich das, was der Philosoph eigentlich sagen will, nicht sagen – es muss gezeigt werden.

 

Der 1889 in Wien geborene Ludwig Josef Johann Wittgenstein war der einflussreichste Philosoph des 20. Jahrhunderts. Er lieferte bedeutende Beiträge zur Philosophie der Logik, der Sprache und des Bewusstseins. Seine beiden Hauptwerke Tractatus Logico-Philosophicus und Philosophische Untersuchungen (1953, postum) wurden zu wichtigen Bezugspunkten zweier philosophischer Schulen, des Logischen Positivismus und der Analytischen Sprachphilosophie.

 

Zur Ausstellung erscheint eine gleichnamige Begleitpublikation mit Beiträgen von Brian McGuinness, Marjorie Perloff, Allan Janik, Ray Monk, Knut Olav Åmås, Urzula Idziak-Smoczyn’ska, Alfred Schmidt, Alois Pichler, David Stern, Martin Pilch, Max Hadersbeck und Schülern des Wiener Kundmanngasse-Bundesgymnasiums. Der Preis beträgt € 39.90 zzgl. allfälliger  Versandkosten.

 

Für das Ausstellungskonzept zeichnen Radmilla Schweitzer (Konzept und Koordination), Bea Laufersweiler (Künstl. Konzept und Grafik) sowie Valentina Kraleva-Vassileva (Sonderberatung) verantwortlich.

 

Wittgensteins rund 20.000 Seiten umfassender philosophischer Nachlass wurde Ende Oktober 2017 in die Liste des UNESCO-Weltdokumentenerbes eingetragen.

 

 

Info zur Ausstellung:

 

"Ludwig Wittgenstein: die Tractatus Odyssee"

 

Dauer:

  1. Oktober 2018 - 30. November 2018

 

Öffnungszeiten:

Dienstag – Freitag 10:00-18:00 Uhr

Samstag, Sonntag, Montag: nach Voranmeldung

 

Veranstaltungsort:

Grillparzerhaus (Österreichisches Staatsarchiv), Erdgeschoss, Johannesgasse 6, A-1010 Wien

 

Kontakt:

Telefon: +43 1 9521217

E-Mail: office@wittgenstein-initiative.com