Call for Application

Philosophia – Eine Open Access Buchreihe zur Philosophie

Die neue Buchreihe «Philosophia» versammelt Forschungsarbeiten zur Philosophie in ihrer ganzen Breite und garantiert damit höchste Sichtbarkeit der Publikationen und unterstützt das Anliegen der Autorinnen und Autoren, dass ihre Forschungsergebnisse möglichst leicht zugänglich sind und weite Verbreitung finden.

Die neue Buchreihe «Philosophia» versammelt Forschungsarbeiten zur Philosophie in ihrer ganzen Breite. Sowohl systematische als auch philosophiegeschichtliche Beiträge sind willkommen. Alle Bände der Reihe werden als E-Books sofortfrei und öffentlich zugänglich sein (Open Access Gold) und zudem als kostenpflichtige Druckwerke angeboten. Die Reihe garantiert damit höchste Sichtbarkeit der Publikationen und unterstützt das Anliegen der Autorinnen und Autoren, dass ihre Forschungsergebnisse möglichst leicht zugänglich sind und weite Verbreitung finden.

Die Expertise desbreit aufgestellten Herausgeber-Teams und die qualitätssichernde Begutachtung gewährleisten eine hohe Qualität der Publikationen. Neben Forschungsmonographien ist die Reihe auch offen für hochwertige thematische Sammelbände.

Senden Sie Ihre Manuskripte gerne an das Herausgeber-Team oder den Verlag.

HerausgeberInnen

Claus Beisbart ist Professor mit Schwerpunkt Wissenschaftsphilosophie an der Universität Bern. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in der Wissenschaftsphilosophie, den Grundlagen der Ethik und der philosophischen Methodologie.

Email: claus.beisbart@philo.unibe.ch

Christoph Halbig ist Professor für Allgemeine Ethik an der Universität Zürich. Seine systematischen Arbeitsschwerpunkte betreffen Metaethik, normative Ethik und Handlungstheorie; in der Philosophiegeschichte befasst er sich vor allem mit Kant und dem deutschen Idealismus.

Email: christoph.halbig@philos.uzh.ch

Carole Maigné ist Professorin für Philosophie an der Universität Lausanne. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen in der Ästhetik und Kulturphilosophie sowie in der Philosophie des 19. und 20. Jahrhunderts.

Email: carole.maigne@unil.ch

Simone Zurbuchen ist Professorin für Philosophie der Neuzeit und der Gegenwart an der Universität Lausanne. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind die Moralphilosophie, die Rechtsphilosophie und die politische Philosophie des 17. und 18. Jahrhunderts.

Email: simone.zurbuchenpittlik@unil.ch