Linktipps

Podcasts: Philosophiehäppchen für zwischendurch

Nach Feierabend noch etwas fürs Hirn tun – ohne das Haus zu verlassen oder die nächste Bibliothek aufsuchen zu müssen: Philosophie-Podcasts machen das möglich. Doch welchen hören? Welchen gucken? Folgende Linksammlung gibt Antworten.

Podcast ist ein Kunstwort. «Pod» steht dabei für «play on demand» (auf Abruft abspielen). «Cast» ist die Abkürzung des Begriffs «Broadcast» (Rundfunk). Ein Podcast besteht also aus einer Serie von Medienbeiträgen, die ständig und überall abrufbar sind. Einen Überblick über solche Video- und Audioserien im deutschsprachigen Raum gibt dieser Artikel.

Aus dem Vorlesungssaal

Verschiedene Universitäten stellen Philosophie-Vorlesungen online. Am meisten Inhalte finden sich in der Audiothek der Universität Wien. Für Einsteiger/innen besonders interessant sind die Einführungen in die theoretische und die praktische Philosophie sowie die dreiteilige Überblickvorlesung zur Geschichte der Philosophie.
Die Universitäten Bern und Zürich betreiben in einer Kooperation den Ethik-Podcast «Hinterfragt». Dr. Andreas Casse und  Prof. Dr. Anna Goppel diskutieren darin mit anderen Philosophen/innen Fragen der Ethik und der politischen Philosophie.
Ebenfalls Audios zu philosophischen Themen bieten die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und die Technische Universität Darmstadt an. Das «Forum Philosophicum», das an der Fernuniversität Hagen stattfindet, lässt sich im Videoformat auf der entsprechenden Website nachschauen. Die  Gerda Henkel Stiftung präsentiert auf ihrem Wissenschaftsportal Videos mit ähnlichen Inhalten wie die Universitäten.

Von dem einen ins andere Wohnzimmer

Neben vereinzelten Philosophiedozenten/innen, die sehr unregelmässig Inhalte hochladen und deshalb nicht genannt werden, sind auf Youtube zwei ausgebildete Philosophen/innen hervorzuheben, die auf spannende und niederschwellige Art und Weise Philosophie vermitteln: Dr. Claudia Simone Dorchain und Dr. Christian Weilmeier.

Zwischen Soziologie und Philosophie bewegt sich der Podcast «Soziopod». Dr. Nils Köbel und Patrick Breitenbach sprechen darin unterhaltsam und anregend über aktuelle Themen. Wer sich Denkanstösse erhofft, ist hier richtig. Wer exakte Wissenschaft betreiben möchte wohl weniger.

Fürs Ohr – Philosophie im Radio

Philosophie im Radio gibt’s vor allem auf zwei Stationen regelmässig. «Deutschlandfunk Kultur» strahlt die Philosophie-Sendung «Sein und Streit aus» und das «WDR» das «Philosophische Radio». Beide Sendungen lassen sich auf den verlinkten Seiten als Podcast nachhören. Im «Nachtstudio» des Bayrischen Rundfunks, dessen Podcast Sie hier finden, werden auch ab und an philosophische Themen diskutiert.

Nicht nur Unterhaltung: Philosophie im Fernsehen

Wer auf der Suche nach Fernsehsendungen zur Philosophie ist, dem sind im deutschsprachigen Raum vor allem drei zu empfehlen. In der Sternstunde Philosophie diskutiert ein/e Moderator/in mit einem oder zwei Gästen. Neben häufig weltweit bekannten Philosophen/innen kommen auch Spezialisten aus anderen Themengebieten zu Wort. Vor allem mit Nicht-Philosophen/innen diskutiert der Philosoph Richard David Precht in seiner Sendung. Dabei versucht er Aktuelles mit philosophischen Konzepten zu erklären. In der Schweiz leider weniger bekannt als die bisher genannten Sendungen ist «Philosophie». Hier spricht Raphaël Enthoven mit Gästen über klassische Themen der Philosophie. Die Sendung zeichnet sich nicht nur durch eloquente Redner, sondern auch durch eine starke Bildsprache aus. Alle drei Sendungen lassen sich auf den verlinkten Websiten nachschauen.

Welche deutschsprachigen Podcasts fehlen? Welche gefallen Ihnen am Besten? Teilen Sie uns ihre Meinungen und Vorschläge in der Kommentarspalte mit!

Podcasts von Philosophie.ch