Ein Plädoyer für das Staunen

Irrtum und Verlust

Irrtum und Verlust deckt die grundlegende Annahme auf, die einerseits tief in unserem alltäglichen Denken und anderseits prägend in der materialistischen Philosophie verborgen liegt.

«Irrtum und Verlust - Ein Plädoyer für das Staunen» von Ashley Curtis.

«Irrtum und Verlust» deckt die grundlegende Annahme auf, die einerseits tief in unserem alltäglichen Denken und anderseits prägend in der materialistischen Philosophie verborgen liegt: die irrtümliche Auffassung, dass die rationelle Denkweise des Menschen ihre evolutionäre Abstammung übertrifft, und es uns ermöglicht, kohärente Aussagen über eine „Realität“ zu machen, die sich jeglichem Erfahrungswert entzieht. 

«Ohne ein Mysterium, ohne eine Bedeutung, die es "da draussen" zu entdecken gibt, verkümmert 
unsere Fähigkeit zu staunen.»

Als sich die Erklärung des Kosmos von einer religiösen zu einer wissenschaftlichen wandelte, führte uns dieser Irrtum direkt zu einem schrecklichen Verlust: der Entzauberung, die unser Zeitalter durchdringt. Wagen wir es jedoch, diesem Irrtum ins Gesicht zu sehen, werden sich die Erscheinungsbilder des Materialismus selbst zerstören. Die Welt, in der wir leben, erhält ihre einst unangefochtene Magie zurück.

Das philosophische Werk Irrtum und Verlust spielt mit Gleichnissen und Widersprüchen, es deckt auf, was unsere Verbindung zum Universum getrennt hat. Es bietet einen Weg, diese Verbindung zum Universum wieder herzustellen und somit auch eine Möglichkeit, das Gedankengut vergangener Zeiten nachzuvollziehen und sich damit zu versöhnen.

«Irrtum und Verlust» erscheint im April 2017

Text: Ashley Curtis
Illustrationen: Patric Sandri
Übersetzung: Iris Halbritter
Sachbuch
Hardcover
ca. 152 Seiten, 19 x 12 cm
ISBN 978-3-9524626-1-4
CHF 23.00 / EUR 20.00