Diskutieren Sie mit im Café Kairo!

Im Café Kairo in Bern wird auch im Jahr 2019 von Januar bis April jeweils am ersten Montag im Monat ab 20 Uhr fleissig philosophiert und diskutiert. Melden Sie sich jetzt an!

Am 07. Januar 2019 diskutieren wir mit Cyrill Mamin
über Intuition und Erkenntnis

Oft sprechen wir davon, dass wir etwas ,intuitiv’ entschieden haben oder ,die richtige Intuition’ hatten. Die Intuition spielt im Alltag eine grosse Rolle, aber auch in der Philosophie. Für viele Philosoph*innen bezeichnet ,Intuition’ nicht nur einen unmittelbar auftretenden Gedanken, sondern auch eine mit Gewissheit verbundene Einsicht. Doch kommen Zweifel auf, ob wir unserer Intuition trauen dürfen, auch aufgrund neuerer psychologischer Forschung. So stellen sich die Fragen: Gibt uns die Intuition gute Gründe? Können wir sagen, wir wissen etwas, weil wir die entsprechende Intuition haben? Dürfen wir gar die Intuition als wissenschaftliche oder philosophische Methode einsetzen?

Nach einer Einführung in das Thema anhand philosophisch-psychologischer Grundlagen werden wir zunächst weiter diskutieren, was Intuition ist. Hierbei reflektieren wir unsere Erfahrungen und Verständnisse der Intuition. Anschliessend wenden wir uns der Frage der intuitiven Erkenntnis zu und können Zusammenhänge zwischen Intuition, Imagination, Wahrnehmung und Wissen entdecken. Intuition: Bauchgefühl oder Verstandessache? Entscheiden Sie selbst und denken Sie mit!

Cyrill Mamin

Am 04. Februar 2019 philosophieren wir mit Prof. Markus Stepanians
über die Paradoxien staatlicher Autonomie: Zwischen absoluter Freiheit und absoluter Tyrannei

Der Begriff der politischen Autonomie oder Souveränität ist derzeit ein zentraler Kampfbegriff zahlreicher politischer Debatten. In der Schweiz hat jüngst Bundesrat Ueli Maurer in einer Rede mit dem Titel Was heisst eigentlich Souveränität? diese Frage so beantwortet: «Souveränität heisst einfach Unabhängigkeit vom Einfluss anderer Staaten. So steht es im Duden. Wir können auch sagen, Souveränität heisst einfach Selbstbestimmung im Gegensatz zu Fremdbestimmung.» Tatsächlich ist dies jedoch nur die zweite im Duden genannte Definition. An erster Stelle nennt der Duden «Souveränität» im Sinne der «höchsten Gewalt, Oberhoheit des Staates» über seine Mitglieder. So verstanden ist die absolute Souveränität eines Staates das Gegenteil von Freiheit, nämlich uneingeschränkte Gewalt und bedingungslose Herrschaft über seine Bürger.

Sind diese zwei Grundbedeutungen von Souveränität miteinander vereinbar? Hier lauert ein Paradox: Absolute Freiheit und Unabhängigkeit gegenüber aller Autorität nach aussen scheint gleichbedeutend mit absoluter Tyrannei gegenüber dem Bürger nach innen. Oder besteht dieses Paradox vielleicht nur zum Schein? Darüber wollen wir gemeinsam diskutieren.

Prof. Dr. M. Stepanians

Am 04. März 2019 sprechen wir mit Prof. Martino Mona
über Selbstbestimmung und Freiheit


Am 01. April 2019 findet die Schopenhauer-Lesung mit Otto A. Böhmer statt.

Rebell, Einzelgänger, Underdog, Querdenker, Unicum, Schelm, Individualist, geistsprühender Grantler und Grumpycat - Arthur Schopenhauer hätte gut in die heutige Zeit gepasst!

Er gilt als das enfant terrible der großen Philosophen, erscheint hoffnungslos unromantisch, glaubte weder an die Liebe noch an das Glück und sah das Leben als größten anzunehmenden Unfall. Hatte Arthur Schopenhauer einfach immer nur schlechte Laune oder verbirgt sich hinter all dem eine größere Erkenntnis?

Mit seinem philosophischen Roman »Frei nach Schopenhauer« bringt Otto A. Böhmer dir den Rebell näher und stellt sich mit dir zusammen der wirklich wichtigen Frage: Kann man eigentlich wollen, was man will?

Tickets können hier bestellt werden:

https://herder.bookbakers.de/buch-unterstuetzen/philosophie/frei-nach-schopenhauer/

Ticket: 20 Euro

Ticket + Buch: 50 Euro


Weitere inhaltliche Informationen zu den Veranstaltungen folgen demnächst.