· · · ·

Seminarreihe am Samstag: «Wer sind wir? Brauchen wir eine ‹Identität› und wenn ja, welche oder wie viele?»

Gibt es zu der Sprache der Iden­ti­tät eine Al­ter­na­tive, und wie sieht diese aus?
Stiftung Dialog Ethik, Schaffhauserstrasse 418, CH-8050 Zürich
09:30 - 15:30

Flyer zum Seminar (ausfüllbare PDF-Datei) (2.88 MB)

Schutzkonzept: 3G und Maske

 

Literatur und Philosophie 2022

Anders, als wir oft vermuten, ist die Bezugnahme auf eine «Identität» jüngeren Datums. Vergangene Generationen hätten diesen Begriff kaum verstanden. Erst langsam – seit einem halben Jahrhundert – sickerte das Wort in unsere Sprache ein, zunächst hauptsächlich psychotherapeutisch und entwicklungspsychologisch vermittelt. Inzwischen ist der Begriff zu einem Schauplatz heftigster sozialer und politischer Kämpfe geworden. Die «Identitätsangelegenheit» wurde geradezu zu einem wutbesetzten Feld kultureller Auseinandersetzungen. Es ist in diesem Zusammenhang fast unmöglich, die Berufung auf eine «Identität» noch länger einem Lager zuzuordnen. Das Spektrum reicht von einem diversitätsfixierten (Links-)Liberalismus bis zu einer rechtsextremen identitären Bewegung. Sind wir womöglich in eine Falle geraten – in die Identitätsfalle? Gibt es zu der Sprache der Identität eine Alternative, und wie sieht diese aus? Gehören die Konflikte der Identitätsdiskussion zur neuesten Emanzipationsbewegung, oder stellen sie eine seltsame Ablenkung von den grossen Herausforderungen der Zukunft wie beispielsweise der Klimakrise dar?

Prof. Dr. Jean-Pierre Wils lei­tet die­se Se­mi­narreihe, die 2022 an fünf Sams­ta­gen jeweils von 9.30 bis 15.30 Uhr statt­fin­det. Der Vor­mittag ist der Philo­sophie gewidmet, der Nach­mittag der Literatur. Die Literatur – fünf Romane – wird recht­zeitig vor Kurs­beginn bekannt­ge­geben. Fol­gen­de The­men werden be­han­delt:

26. Februar 2022: «‹Identität› heute – eine Sichtung der Konflikte»

30. April 2022: «Als die ‹Identität› noch in ihren Kinderschuhen steckte»

25. Juni 2022: «Wie wir zu Wesen mit einer ‹Identität› wurden»

24. September 2022: «Verirrungen und Verwirrungen»

26. November 2022: «Wege aus der Identitätsfalle»

Dieses Se­mi­nar ist für je­de in­te­res­si­er­te Per­son of­fen. Vor­kennt­nisse sind nicht nötig. Das Se­mi­nar ist nur als Gan­zes buch­bar.

Seminarleitung

wils jeanpierre 0028 hellProf. Dr. Jean-Pierre Wils

Or­dent­li­cher Pro­fes­sor für Phi­lo­so­phi­sche Ethik und Kul­tur­phi­lo­sophie an der Rad­boud Uni­ver­si­tät Nij­me­gen (Nie­der­lan­de). Wis­sen­schaft­li­cher Bei­rat von Dia­log Ethik.

Seminarort

Stiftung Dialog Ethik
Schaffhauserstrasse 418
CH-8050 Zürich

Seminarunterlagen

5 Bücher (werden vor Kursbeginn bekannt gegeben)

Gesamtkosten

CHF 1500.– (exkl. Bücher)

Abschluss

Sie erhalten ein Seminarzertifikat.

Anmeldung

Bit­te mel­den Sie sich früh­zei­tig mit­tels An­mel­de­ta­lon, per E-Mail an info@dialog-ethik.ch oder über diese Web­sei­te als Gast an (Taste «Jetzt buchen»). Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Sie erhalten anschliessend eine Bestätigung von uns.

Wir behalten uns vor, dieses Seminar bis 14 Tage vor Beginn bei ungenügender Teilnehmerzahl abzusagen.